Work in Progress

› WIP 2012 › WIP 2013 › WIP 2014

Work in Progress ist eine Veranstaltung der Hamburg Kreativ GmbH mit Kampnagel

Programm

Kollektive Interessenvertretung in der Kreativwirtschaft

Die Industriewirtschaft hat in ihrer langen Geschichte in zum Teil heftigen Kämpfen weit entwickelte, fein austarierte und mitunter ritualisierte Formen der Interessenvertretung von Arbeit und Kapital entwickelt. Lassen sich diese Vertretungen in die heutige Arbeitswelt übertragen, obwohl sich die Beschäftigungsformen wandeln? Sind die zahlreichen selbständigen Kreativen, Wissensarbeiter und Künstler nach den alten Maßstäben Arbeitgeber oder Arbeitnehmer? Fühlen sich die Gewerkschaften für diese Klientel zuständig und können sie deren Interessen vertreten? Können und wollen die Arbeitnehmerverbände sich den veränderten Bedingungen anpassen? Die Alternativen kollektiver Interessenvertretung sind Kammern, Verbände, Vereine, Genossenschaften sowie privatwirtschaftlich organisierte Zusammenschlüsse von Selbständigen. Können sie die Interessen dieser neuen Erwerbstätigen-Klasse vertreten? Wie lauten ihre Strategien und an wen richten sich ihre Forderungen? Die Podiumsgäste stellen ihre Ansätze der kollektiven Interessenvertretung vor und diskutieren über Zielgruppen, Vor- und Nachteile ihrer jeweiligen Repräsentationsform.